PERSÖNLICHKEITSAUFSTELLUNGEN

In Aufstellungen zur eigenen Persönlichkeit geht es um bewusste oder unbewusste Anteile, innere Haltungen und Verhaltensweisen, die dich fördern oder bremsen.

Wir haben alle ein Wertesystem in uns. Es besteht aus verschiedenen Anteilen, die in früher Kindheit entstanden sind und auch noch später. Manche sind noch da, andere haben sich entwickelt. Entstanden sind sie, weil uns Jede/r sagte, wer oder was wir sind oder auch nicht sind, oder es sind einfach Schutzmechanismen. Diese Anteile, die du oftmals nicht kennst, können dich fördern oder hindern.

Förderlich sind die Anteile, die wir als Kinder oftmals abgelegt haben, oder uns abgewöhnt wurden. Sie sind immer noch da, beispielsweise:

- der/die Mutige,

- der/die  Liebenswürdige,

- der/die Neugierige,

- der/die Kluge,

- der/die Hilfsbereite.

Wer kennt sie nicht? Manchmal nehmen wir weder die förderlichen noch die hinderlichen:

 

- den inneren Kritiker,

- den inneren Richter,

- den Vermeider,

- den Ignoranten,

- den Narzisten,

- den Ängstlichen,

- den Arroganten,

 

um nur einige zu nennen.

Es ist verblüffend, manchmal auch erschreckend, wie sie sich in einer Aufstellung zeigen: körperlich, sprachlich und auch in ihrer Haltung. Normalerweise reagierst du automatisch auf Menschen und Situationen bzw. es reagieren deine Anteile in dir. Das heißt nicht, dass DU entscheidest, sondern jeweils dein innerer Anteil. Auch wichtige Entscheidungen und Verhaltensweisen in Situationen werden oft von diesen Anteilen getroffen. 

Wenn du mit ihnen in einer Persönlichkeitsaufstellung in Kontakt kommst, sie kennen lernst, kannst du sie nicht mehr ignorieren, sondern du lernst zu unterscheiden. Manchmal ist es auch zum Lachen, was wir so mit uns machen lassen.

Deshalb ist es sehr förderlich, sich mit seinen eigenen Persönlichkeitsanteilen auseinander zu setzen - all das geschieht auch mit einer guten Brise Humor und Leichtigkeit innerhalb deiner eigenen Aufstellung.

  • Facebook Clean